Innovationen

Seit der Gründung 1918 arbeiten wir bei PILOT kontinuierlich an der Qualität unserer Schreibgeräte und bringen immer wieder neue Innovationen auf den Schreibgerätemarkt. Bis heute ist PILOT weltweit eines der wenigen Unternehmen der Branche, das sämtliche Schritte in der Entwicklung eines Schreibgeräts selbst durchführt – von der Forschung & Entwicklung über das Design bis hin zur Produktion.

Nur so können wir die hohe Qualität unserer Schreibgeräte garantieren und diese noch weiter optimieren. Dabei folgen wir unserer Unternehmensphilosophie und sind stets engagiert dabei, unsere Schreibgeräte noch mehr auf die Bedürfnisse unserer Kunden zuzuschneiden und für sie die Qualität unserer Schreibgeräte noch weiter zu verbessern oder ihnen sogar gänzlich neue Innovationen zu präsentieren. Über die Jahre gab es eine Reihe wichtiger Innovationen auf dem Schreibgerätemarkt, die auf PILOT zurückzuführen sind:

1984 auf den Markt gebracht und von PILOT patentiert, läuft die Kugel der Hi-Tecpoint-Spitze auf 3-4 feinen Einkerbungen in der Spitze. Anders als bei anderen Technologien fließt die Tinte dadurch kontinuierlicher und die Rotation der Kugel wird verbessert. Dies sorgt für ein flüssigeres Schreiben und reduzierten Verschleiß. Mit der feinen Needle-Point-Spitze des Hi-Tecpoints lassen sich präzise Linien ziehen, und das bei außergewöhnlichem Schreibkomfort.

Das Tintenkontrollsystem sorgt für eine kontrollierte Tintenzufuhr zur Minenspitze. Dabei wird die überschüssige Tinte temporär zwischen den Membranen in der Spitze des Tintenrollers gespeichert, so dass die Spitze nur mit der benötigten Tintenmenge versorgt wird. So kann eine gleichmäßige Tintenabgabe während der gesamten Lebensdauer des Schreibgeräts garantiert werden, auch bei Druck- und Temperaturschwankungen. Das Tintenkontrollsystem ist zum Beispiel beim V-Ball Grip eingebaut.

Bei dem ATT-System handelt es sich um ein in die Kappe des Schreibgeräts integriertes System, das beispielsweise beim Greenball zu finden ist. Eine spezielle Federmechanik in der Kappe sorgt dafür, dass die Spitze luftdicht umschlossen wird. Dadurch kann eine sofortige Schreibbereitschaft sichergestellt werden, denn die Tinte in der Spitze trocknet nicht aus – selbst nach langen Liegezeiten.

Das TPF-System reguliert den kontinuierlichen Tintenfluss in den Liquid-Ink-Markern wie dem V-Board Master oder dem V Super Color. Dabei wird die Tinten- und Luftzufuhr während des Schreibens durch zwei parallel zueinanderstehenden Röhrchen geregelt. Durch die parallele Luftzufuhr fließt die Tinte gleichmäßig beim Schreiben, bis zum letzten Tropfen.

Unter dem „Pure Liquid Ink“-Logo von PILOT sind alle Schreibgeräte gebündelt, die mit dem V-System ausgestattet sind, wie z.B. der V-Board Master S. Die Stifte enthalten Flüssigtinte, wobei das V-System dafür sorgt, dass die Schreibfarben noch intensiver leuchten und das bis zum letzten Tropfen.

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Füllfederspitze, die dem Kalligrafie-Füller Parallel Pen seinen Namen verleiht. Die zwei parallel zueinanderstehende Edelstahlspitzen werden mit einem Laser genau auf die gleiche Größe geschnitten. Durch diese Plättchen wird die Tinte geleitet. So kann eine schönere und klarere Handschrift als bei herkömmlichen Kalligrafie-Füllern erzielt werden.

Beim Capless handelt es sich um den weltweit ersten Füllfederhalter mit Druckmechanik. Dabei vereint er die Funktionen eines Füllfederhalters mit dem Komfort eines Kugelschreibers. Ein winziger Metallverschluss schließt die Öffnung des Gehäuses und schützt so die Feder vor Umwelteinflüssen.

Bei der Synergy-Spitze des Synergy Point handelt es sich um die neuste Innovation von PILOT. Diese patentierte Schreibspitze ist eine Kombination aus Needle-Point und konischer Spitze und vereint somit die Vorteile beider Schreibspitzen. Durch die besondere Form kann die Spitze noch mehr Tinte speichern, als dies bei der Needle-Point oder der konische Schreibspitze der Fall ist. So ist ein noch gleichmäßiger Tintenfluss garantiert und es ergeben sich weiche und feine Linien – sogar bei extremem Aufdrücken. Außerdem ist sie sofort schreibbereit und die Tinte trocknet nicht ein.

Diese von PILOT patentierte Tinte funktioniert frei nach dem Motto: „Schreiben, Reiben, Korrigieren“. Die Tinte ist thermosensitiv und reagiert damit auf Temperaturveränderungen. Bei Temperaturen von über 60°C verschwindet Geschriebenes, während es im Umkehrschluss bei weniger als -10°C wieder erscheint. So lassen sich kleine Schreibfehler ganz einfach korrigieren. Dementsprechend sollten Notizen, die mit thermosensitiver Tinte geschrieben wurden, nicht auf der Heizung oder an heißen Tagen im Auto vergessen werden. Auch offizielle Dokumente sollten besser mit einer dokumentenechten Tinte unterschrieben werden. Unsere komplettes FriXion Sortiment ist mit der thermosensitiven Tinte ausgestattet.

Die Hi-Tecpoint-Spitze

Das Tintenkontrollsystem

Das ATT-System (Air Tight Through)

Das TPF-System (Twin Pipe Feeder)

Das V-System

Das Parallel-Platten-System

Capless – ein Füllerfederhalter mit Druckmechanik

Die Synergy-Spitze

Die thermosensitive Tinte